Perfektübung

Ergänze die Sätze im Perfekt (oder im Präteritum von Modalverben, haben und sein)

  
Fülle alle Lücken aus, danach drücke "Überprüfe Lösung", um deine Antworten zu überprüfen. Wenn du Probleme mit den Lösungen hast, so kannst du auf zwei Weisen nach Hilfe fragen. Du kannst nämlich die Schaltfläche "Hinweis" verwenden, um einen Buchstaben zu bekommen und die Schaltfläche "[?]" drücken, um einen Anhaltspunkt zu bekommen. Beachte dass du dabei Punkte verlierst.
Ich heiße Hatice.
Ich bin in einer kleinen Stadt in der Türkei geboren. Mit meiner Familie ich in einem schönen Haus am Fluss (wohnen). Dort es auch einen Garten (geben). Im Sommer ich mit meinen Schwestern und Freundinnen draußen (spielen). Meine Brüder im Fluss (baden). Am Wochenende uns oft meine Verwandten (besuchen) und wir im Garten (grillen). Das sehr schöne Tage (sein) und wir viel Spaß (haben). In meiner kleinen Stadt ich zur Schule (gehen). Ich 5 Jahre die Volksschule (besuchen), danach 3 Jahre die Mittelschule und anschließend 3 Jahre das Gymnasium. Ich immer einen Beruf lernen (wollen) und so ich Sekretärin (werden). 5 Jahre ich im Gemeindeamt (arbeiten).
Mit 23 ich mit Murat (sich verloben). Seine Schwestern ich schon (kennen), sie in der gleichen Schule wie ich (sein), doch ihn nicht, denn er schon vor vielen Jahren nach Österreich um zu arbeiten (gehen). Nur jeden Sommer er zu Besuch (kommen). Ein Jahr später wir (heiraten). Ein paar Monate nach der Hochzeit ich nach Wien (kommen). Hier alles anders (sein), die Menschen, die Häuser, die Sprache, die Straßen. Die Leute nicht sehr freundlich (sein) und die Nachbarn im Haus immer sehr schnell an mir (vorbeilaufen) und mich nicht (ansehen). Alles so ruhig wie auf dem Friedhof (sein). Unsere Wohnung ganz klein (sein). Wir kein Badezimmer (haben), nur eine Duschkabine in der Küche und die Toilette am Gang - so etwas gibt es in der Türkei nicht. Im ersten Jahr ich sehr einsam (sich fühlen) und ich oft (weinen). Ich nach meiner Familie (sich sehnen), nach meinen Freundinnen, einfach nach Allem, meinem Leben, wie es früher (sein). Ich den ganzen Tag allein (sein), denn Murat in einem Restaurant (arbeiten) und jeden Abend erst sehr spät nach Hause (kommen).
Nach einem Jahr ich unser erstes Kind (gebären) - ein Mädchen, sie heißt Yildiz. Langsam es mir besser (gehen). Ich (anfangen), Deutsch zu lernen und ich türkische Freundinnen (finden). Gemeinsam sprechen wir immer über unsere Erinnerungen an die Heimat, aber auch über die Österreicher, nur haben wir keine österreichischen Bekannten.